Warum der FC Bayern eigentlich 7:1 gegen Bremen gewinnen müsste

7 Millionen Euro verdient ein FC Bayern-Bundesliga-Spieler im Durchschnitt pro Jahr.

Warum der FC Bayern eigentlich 7:1 gegen Bremen gewinnen müsste Samstag, 1. 12. 2018, 15.30 Uhr, Auswärts-Spiel beim SV Werder Bremen by Jupp Suttner 7 Millionen Euro verdient ein FC Bayern-Bundesliga-Spieler im Durchschnitt pro Jahr. 1 Million hingegen ein Kicker des SV Werder Bremen. Eruiert hat dies vor kurzem eine Finanzagentur und die Ergebnisse aller europäischen Klubs zu diesem Gehälter-Thema veröffentlicht. (Details: Pit Gottschalks fabelhafter Fußball-Newsletter Fever Pit‘ch). 7 x so viel kassiert man somit als Isar-Akteur denn als Weser-Planscher. Im Klartext bedeutet dies: Der FC Bayern müsste am Samstag im Auswärtsspiel bei Werder Bremen mit 7:1 gewinnen. Denn Geld schießt bekanntlich Tore. Und Bremen (7. Tabellenplatz) steckt eh ein wenig in der Krise. Was man vom FC Bayern natürlich NICHT behaupten kann – die Münchner liegen als 5. immerhin auf einem Bundesliga-Rang, der zur Teilnahme an der Europa League 2019/20 berechtigen würde. Auch genannt „Cup der Verlierer“ (Franz Beckenbauer, noch im letzten Jahrhundert, über den damaligen Vorgängerwettbewerb, den UEFA-Cup). Sollte am Samstag allerdings nicht Bayern mit 7:1, sondern Bremen mit 8:1 gewinnen – dann würde der Hanse-Verein den Hoeneß-Verein überholen. Der dann garantiert kein Kovac-Verein mehr wäre. Jupp Suttner  

Auf den Spuren des FC Bayern

Die Kolumne zu den Auswärtsspielen des FC Bayern München von Chefredakteur Jupp Suttner

Written By
More from Jupp Suttner

Kalte Dusche für Niko Kovac

Samstag, 25. Mai 2019, 20 Uhr, Pokalfinal-„Auswärts“-Match in Berlin gegen RasenBallsport Leipzig
mehr lesen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei