Warum FCB-Fans den Bruno so lieben

Samstag, 20.10.18, 15.30 Uhr Auswärts-Spiel beim VfL Wolfsburg

by Jupp Suttner

 

W as haben der FC Deutschland und der FC Bayern gemeinsam? Den momentanen Nichtbesitz von ABSOLUTEN Weltklassespielern, für die irgendjemand rasch mal 100 Millionen Euro hinblättern würde. Bedeutender Unterschied freilich:

Jogi Löw kann sich solche Kicker nur schnitzen.

Der FC Bayern hingegen kann sie kaufen.

Auch der VfL Wolfsburg könnte derlei (Jargon:) „Granaten“ erwerben. Also Spieler, die nicht auf Diesel laufen, sondern mit Super.Super. Aber nach #Wolfsburg zu ziehen, ist halt ähnlich sexy wie kratzende Wollstrümpfe zu tragen. Welche Spielerfrau zieht da schon mit.

Trotzdem halten wahrhafte Bayern-Fans bei Fernseh-Übertragungen gerne zum VfL – zwengs dem Bruno. Bruno Labbadia. Der Coach der VW-Städter hat von 1991 bis 1994 in München gekickt und dabei 28 Treffer erzielt. Vor allem aber:

Er hing sich in jedem seiner 82 Matches rein, als wäre es das letzte Spiel seines Lebens. Dafür gedenken die FCB-Freaks seiner immer noch ausgesprochen positiv.

Hängen sich am Samstag nun derart hitzig seine Wolfsburger Spieler gegen den FCB ‚ rein, als wäre es das letzte ihres Lebens und gewinnen es – dann könnte es eventuell das letzte Spiel von Niko Kovac gewesen sein. Beim FC Bayern.

Wobei freilich eines feststeht: Bruno Labbadia – wird sicher nicht Kovac‘ Nachfolger. Die Liebe hat auch Grenzen.

Jupp Suttner

Volkswagen Arena
Written By
More from Jupp Suttner

Kalte Dusche für Niko Kovac

Samstag, 25. Mai 2019, 20 Uhr, Pokalfinal-„Auswärts“-Match in Berlin gegen RasenBallsport Leipzig
mehr lesen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei